Hier erfährst Du Gedanken über

 

Die Geschichte des Biewer Yorkshire a lá Pom Pon

 

running Yorki

Sternen-Linie1200.gif

 

"Die Geschichte des Biewer Yorkshire a la Pom-Pon ist noch nicht sehr alt.

Laut Familie Biewer, dem Züchterehepaar, von dem der Biewer Yorkshire auch seinen Namen hat, entstand der Biewer-Yorkie per Zufall durch eine Mutation ..."

 

(Die Historie, so wie sie im Internet kursiert ist hier zu lesen)

 

Pfote klein.jpg

 

So oder so ähnlich steht es unzählige Male im Internet geschrieben. Deshalb spare ich mir an dieser Stelle den Rest. Hier möchte ich die Erkenntnisse wiedergeben, die meine Freundin und Züchterkollegin Andrea W. („of Glory’s Castle“) nach inzwischen fast 8 jähriger intensiver Beschäftigung mit der Rasse und dem Leben mit ihren 3-farbigen Yorkies gewonnen hat …

 

Sternen-Linie1200.gif

 

Die Entstehung des Biewer Yorkshire a la Pom-Pon


Der erste 3-farbige Yorkshire Terrier war die Hündin Schneeflöckchen von Friedheck (VDH/KFT 19362), geboren am 20.01.1984 im Hunsrück in der Yorkshire Terrier Zucht von Friedheck, Züchter war Werner Biewer.

Die Eltern von Schneeflöckchen waren der blue/tan Yorkshire Terrier Rüde Darling von Friedheck (VDH/KFT 13000) und die ebenfalls blue/tan Yorkshire Terrier Hündin Fru-Fru von Friedheck (VDH/KFT 13197). Beide Yorkshire Terrier errangen den Titel Weltjugendsieger 1981 auf der VDH Weltsiegerschau in Dortmund.

 

Unbenannt - 1.jpg

 

Werner Biewer war zu dieser Zeit Mitglied im VDH/KFT und züchtete dort seine Yorkshire Terrier unter dem Zwingernamen von Friedheck. Auch die ersten 3-farbigen Yorkshire Terrier, die im Zwinger "von Friedheck" fielen, wurden im VDH/KFT registriert und erhielten sogar eine Ahnentafel. Allerdings betraf das ausschliesslich die 3-farbigen Welpen, deren Eltern blue/tan (also Standard) Yorkshire Terrier waren. In den Ahnentafeln dieser 3-farbigen Yorkie-Welpen wurde als Farbe "Fehlfarbe" eingetragen, damit waren diese 3-farbigen Yorkshire Terrier von der Weiterzucht ausgeschlossen.

 

Pfote klein.jpg


Im VDH/KFT registrierte 3-farbige Yorkshire Terrier waren zum Beispiel:


Schneeflöckchen von Friedheck, VDH/KFT 19362, geb. 20.01.1984
Eltern: Darling von Friedheck & Fru-Fru von Friedheck


Diavoletto Bianco von Friedheck, VDH/KFT 20173
Eltern: Darling von Friedheck & Dinie von Friedheck


Grand Pom Pon von Friedheck, VDH/KFT 20366, geb. 27.08.1984
Eltern: Darling von Friedheck & Fru-Fru von Friedheck


Schneeanemone von Friedheck, VDH/KFT 22039
Eltern: Darling von Friedheck & Nanuck von Friedheck


Schneeprinz II von Friedheck, VDH/KFT 25/26928 geb. 27.08.1989
Eltern: Darling von Friedheck & Olivia II von Friedheck


Schneezauber von Friedheck, geb. 10.02.1989 (siehe Ahnentafel)

 

von Friedheck, Schneezauber - bearbeitet.jpg

 

Diese Beispiele zeigen, dass Werner Biewer über 5 Jahre seine 3-farbigen Yorkshire Terrier im VDH/KFT gezüchtet und registriert hat. Solange die Welpen von "dem Standard" entsprechenden "blue/tan" Yorkshire Terriern gezeugt und geboren wurden, schien es den VDH/KFT nicht weiter zu stören, dass diese Welpen alle eine Fehlfarbe hatten. Auch hatte der VDH/KFT wohl keine Zweifel, dass es sich bei diesen Welpen trotz Fehlfarbe um reinrassige Yorkshire Terrier handelt, denn für "Mischlinge" hätte der VDH/KFT bestimmt keine Ahnentafeln erstellt. Für mich der Beweis, dass man es im VDH/KFT durchaus für möglich hielt, dass aus einer reinrassigen Yorkshire Terrier Verpaarung Welpen mit sehr grossem Weissanteil stammen können. Die Einkreuzung von z.B. Maltesern hat man zumindest zum damaligen Zeitpunkt wohl noch nicht unterstellt, denn die ausgestellten Ahnentafeln weisen diese Welpen (und somit auch alle ihre Ahnen) trotz Fehlfarbe eindeutig als reinrassige Yorkshire Terrier aus.


Mit seinen 3-farbigen Yorkshire Terriern weiterzüchten, um diesen besonderen Farbschlag zu erhalten und zu festigen, das durfte Werner Biewer im VDH/KFT allerdings nicht. Was er aber (zum Glück) trotzdem tat. Da diese Welpen (gezeugt und/oder geboren von 3-farbigen Yorkshire Terriern) jedoch keine Ahnentafeln vom VDH/KFT erhielten, schrieb Werner Biewer diese Ahnentafeln zunächst selber. Beispiele dafür sind:

 

Schneerose von Friedheck, Friedheck-Nr.: 001
Eltern: Darling von Friedheck & Grand Pom-Pon von Friedheck


Schneewirbel von Friedheck, Friedheck-Nr.: 018
Eltern: Diavoletto Bianco & Grand Pom-Pon von Friedheck


Schneewieselchen von Friedheck, Friedheck-Nr.: 024, geb: 29.09.1986
Eltern: Diavoletto Bianco & Schneeanemone von Friedheck


Schneeblume von Friedheck, Friedheck-Nr.: 031
Eltern: Schneewolf & Schneewittchen von Friedheck

Pfote klein.jpg


Des weiteren kann man an verschiedenen Stellen im Internet lesen, dass Werner Biewer seine 3-farbigen Yorkshire Terrier erstmalig 1988 auf einer Ausstellung der Öffentlichkeit präsentierte. Vorher soll diese Yorkies niemand zu Gesicht bekommen und auch keiner (ausserhalb des VDH/KFT) von ihrer Existenz gewusst haben.


Die Zusammenarbeit mit dem ACH e.V., der als 1. Rassehundeverein die 3-farbigen Yorkshire Terrier anerkannte, soll erst ab 1989 stattgefunden haben. Allerdings wurden die 3-farbigen Yorkshire Terrier nun nicht mehr als Farbvariante bzw. Fehlfarbe des Yorkshire Terrier geführt, sondern wurden urplötzlich zur eigenständigen Rasse erklärt (meiner Meinung nach der grösste Fehler, den man machen konnte, aber mehr dazu an anderer Stelle). Die Datumsangaben bzgl. der Anerkennung und Registrierung beim ACH e.V. können nach meinen Recherchen allerdings nicht stimmen, denn es gab bereits vor 1989 beim ACH e.V. registrierte 3-farbige Yorkshire Terrier, zumindest lassen einige Zuchtbuchnummern darauf schliessen (die ersten beiden Ziffern nennen das Jahr der Registrierung):


Schneewieselchen von Friedheck, ACH 871094, geb. 29.09.1986
Schneediavolo von Friedheck, ACH 881543, geb. 19.09.1987
Schneeball von Friedheck, ACH 882338
Schneeflocke von Friedheck, ACH 882423

Pfote klein.jpg

 

(Nach Andrea‘s Recherchen hat Werner Biewer in den Jahren zwischen 1984 und 1989 alle 3 Möglichkeiten zur Registrierung seiner 3-farbigen Yorkshire Terrier genutzt. Einige Würfe hat er nach wie vor beim VDH/KFT registriert (siehe Ahnentafel), für andere die Ahnentafeln selber geschrieben und wieder andere beim ACH e.V. registriert).

 

Am 15.11.1989 erstellte Werner Biewer dann seinen viel gezeigten und oft zitierten Standard!


Von nun an war der Name Biewer Yorkshire a la Pom-Pon geboren und der 3-farbige Yorkshire Terrier hatte einen eigenen Rassenamen nebst eigenem Standard. Dieser Standard führt seit dem zu Diskussionen und den wildesten Auslegungen. Weil der von Werner Biewer erstellte Standard angeblich zu kurz ist und deshalb nicht genügend Aussagekraft besitzt, wurde dieser Standard vor allem in den letzten Jahren vielfach geändert. Dabei ist dieser Standard weit ausführlicher, als die meisten nachträglich erstellten Standards (die oft keinen 3 farbigen Yorkshire Terrier mehr beschreiben).


http://dcbyk.harrypotter-fans.com/bilder/standardbiewer.jpg


Der erste Satz in diesem Standard ist dabei zugleich der Wichtigste:


"Entsprechend dem Yorkshire Standard, ausser Haarlänge und Haarfarbe".


Im Klartext heisst das:

Auch für den Biewer Yorkshire gilt der original FCI-Standard Nr. 83 des Yorkshire Terrier. Ausser natürlich in der Farbe. Wie die Farbe, Farbverteilung und Haarlänge beim Biewer beschaffen sein soll, hat Werner Biewer dann nachfolgend beschrieben. Da Herr

 

Biewer es leider versäumt hat, die anderen wesentlichen Merkmale des Biewer Yorkshire a la Pom-Pon nochmals detailliert in seinen Standard zu schreiben (er dachte wohl, es reicht der Hinweis auf den Yorkshire Standard), hab ich mir mal die Mühe gemacht, den original FCI Yorkshire Terrier Standard auf die spezielle Farbe des Biewer Yorkshire a la Pom-Pon zu ändern:

 

Sternen-Linie1200.gif


Ausführlicher Standard des Biewer Yorkshire a la Pom-Pon


Wie jeder lesen kann, ist dieser Standard, so wie Werner Biewer ihn eigentlich festgelegt hat, alles andere als kurz oder unausführlich. Es gab also nie einen wirklichen Grund, diesen Standard in Frage zu stellen oder gar zu ändern.


Trotzdem sieht man in letzter Zeit gehäuft die verschiedensten Standards, die aber oft nicht mehr viel mit dem original Standard des Biewer Yorkshire a la Pom-Pon gemeinsam haben.


Auf 2 Punkte in dem Standard des Herrn Biewer muss noch hingewiesen werden:

 

1. Der von Herrn Biewer schriftlich festgelegte Rassename lautet Biewer Yorkshire a la Pom-Pon (ohne den Zusatz Terrier).

 

2. Die einzige zulässige Farbe ist blau (wie beim Yorkshire Terrier) mit weiss und gold (tan). Das in vielen nachträglich erstellten Standards beschriebene "schwarz-weiss-gold" ist genau wie alle anderen neuerdings auftretenden Farben nicht korrekt.

 

Unbenannt - 1.jpgUnbenannt - 2.jpg

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Andrea’s Gedanken sind für mich schlüssig. Die Legenden, die sich um die Entstehung des Biewer Yorkshire ranken, sollten revidiert und der Biewer als

 

national anerkannte Farbvariante des Yorkshire Terriers

 

endlich vom VDH anerkannt werden !

 

Pfote klein.jpg

 

Alle Angaben auf dieser Seite wurden nach bestem Wissen recherchiert. Sollten sich trotzdem Fehler eingeschlichen haben (oder jemand hat andere Erkenntnisse), bitte ich um kurze Mitteilung.

Quelle: Andrea W. „of Glory’s Castle“

 

Sternen-Linie1200.gif

 

Anmerkung:

 

Im Standard des UNITED KENNEL CLUB – der Hundverband des Standardgebenden Landes England – steht unter DISQUALIFICATIONS:

 

Zitat:

Unilateral or bilateral cryptorchid. Viciousness or extreme shyness. Any solid color, or any combination of colors (such as, but not limited to, chocolate and tan or tri-color) other than those specifically described in the standard. Any white marking other than a small spot on the chest, no more than one inch in diameter. Any change in coat color by artificial means. Albinism.

 

Übersetzung:

Einseitige oder beidseitiger Kryptorchismus. Bösartigkeit oder extreme Schüchternheit. Jede feste Farbe oder eine beliebige Kombination von Farben (wie, aber nicht beschränkt auf, Schokolade und tan oder dreifarbige), die nicht eigens im Standard beschrieben. Jede weiße Abzeichen, außer ein kleiner Fleck auf der Brust, jedoch nicht grösser als ein Zoll im Durchmesser. Jede Änderung der Fellfarbe durch künstliche Mittel. Albinismus.

 

Pfote klein.jpg

 

Warum sollte in einem Standard eine Fell- bzw. Fehlfarbe erwähnt werden, wenn es angeblich eine solche bei den Yorkshire Terriern nicht gibt bzw. so gefärbte Welpen nicht auch geboren werden?

 

Trennstrich

 

- Der Standard & Die Geschichte & VDH-Anerkennung & Was sind Spalter? & Die Gesundheitsvorsorge & Die Pflege